• fest-menschenmenge-torgau-delitzsch.jpg
  • glocke-torgau-detizsch.jpg
  • kindergruppe.jpg
  • kirchenchor-torgau-delitzsch.jpg
  • orgel-kirchenkreis-torgau-delitzsch.jpg
  • orgel-kktd.jpg
  • skyline-torgau-delitzsch.jpg

Evangelische Grundschule Cultus+ Eilenburg

cultusEvangelische Grundschule CULTUS+
staatlich anerkannte Ersatzschule
Hallesche Straße 27 • 04838 Eilenburg

Telefon: 03423/709397
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage: CULTUS+ Eilenburg

Volle Klassen bei Cultus+ in Eilenburg

Die freie Grundschule Cultus+ in Eilenburg hat Samstag einen Tag der offenen Tür veranstaltet. Zahlreiche Eltern informierten sich über die Angebote. Der Zuspruch ist groß: Dieses Jahr wird die Schule erstmals volle Klassen haben.

cultus18Eilenburg. Neun Jahre gibt es die freie Schule Cultus+ auf dem Eilenburger Berg. Inzwischen hat sich die Einrichtung mit ihren vielseitigen Konzepten einen beachtlichen Ruf in der Schullandschaft verschafft. Die Klassen sind gut gefüllt, der Erfahrungsschatz der Pädagogen stark gewachsen und die Zufriedenheit der Kinder ist nicht zu übersehen. Am Samstag öffnete die Schulgemeinde ihre Türen. Pädagogen, Mitarbeiter, Eltern und Vereinsmitglieder kamen mit Interessierten ins Gespräch. „Wir empfehlen jetzt schon, sich für das nächste Schuljahr anzumelden, denn wir haben in diesem Jahr das erste Mal volle Klassen“, sagt die Vorsitzende des Trägervereins Katja Krellig und kann den wachsenden Erfolg des Lernortes erklären: „Wir bewegen uns weiter und sind nicht auf der Stelle stehen geblieben, wo wir angefangen haben.“ Die Zusammenarbeit mit vielen Institutionen, unter anderem mit der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät Leipzig, zahle sich aus „Hier will ich bleiben“, erklärt Payton Zimmer, während sie mit ihrer kleinen Schwester die bunten Mathewürfel ausprobiert. Auch für die Mutter Sarah Zimmer aus Krostitz ist der Schulwechsel von der staatlichen Grundschule der richtige Schritt für das Mädchen, nach dem es die Probezeit hier genossen hat. „Meine Tochter braucht eine individuelle Betreuung und ich möchte, dass sie gern in die Schule geht. Zuletzt war das nicht mehr der Fall. Ich bin sehr begeistert von dem sozialen Engagement unter den Kindern. Hier geht es herzlich und harmonisch zu, gar nicht wie in einer Schule, sondern eher wie in einer Familie.“ Bildung vermitteln, den Erziehungsauftrag miteinbeziehen, aber vor allem den Kindern eine schöne Lebenszeit bieten – das wird beim Blick in die Unterrichtsräume deutlich. Für den Vorsitzenden des Schulausschusses im nordsächsischen Kreistag, Heiko Wittig (SPD), auch ein Grund, mal in Eilenburg vorbeizuschauen und die positive Entwicklung der Schule zu würdigen „Ich möchte mit den Pädagogen und den Eltern ins Gespräch kommen. Es gibt viele Dinge, die wir bewegen können und wo wir unterstützend zur Seite stehen. Dazu ist es aber wichtig, dass sich die Elternräte der freien Schulen mit in die Arbeit des Kreiselternrates einbringen“, erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende und verspricht weitere Unterstützung bei zukünftigen Projekten.

Quelle: LVZ, 26.03.2018, von Anke Herold

Cultus+ ist jetzt Evangelische Grundschule

Eilenburg. Die Eilenburger Freie Grundschule Cultus+ nennt sich ab sofort Evangelische Grundschule Cultus+. Die Einrichtung auf dem Berg sieht sich als Schule, in der ganzheitliche Bildung Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit ist. Die Förderung jedes Einzelnen je nach seinen Fähigkeiten steht im Mittelpunkt. „Die christliche Werteorientierung spielte von Beginn an eine große Rolle für das Miteinander. Im letzten Jahr wurde daher mit Unterstützung des Landeskirchenamtes der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland das Profil ergänzt und konzeptionell verankert. Mit Beginn des neuen Schuljahres erfolgt die inhaltliche Umsetzung“, sagt Katja Krellig vom Vorstand. Die staatlich anerkannte Ersatzschule sei weiter eine freie Schule, die an ihrem bisherigen Konzept festhalte. „Jahreskirchenfeste, Kindergottesdienste und ähnliches rücken aber mehr in den Vordergrund“, so Krellig. Unterstützung dabei gibt der Tauchaer Religionspädagoge Johannes Herrmann. 
Kontakte zu umliegenden evangelischen Schulen seien bereits geknüpft worden, auch die Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde soll ausgebaut werden. Katja Krellig ist froh darüber: „Wir freuen uns, dass unser Konzept bei der evangelischen Kirche so eine positive Resonanz erhalten hat. Für die weitere Entwicklung der Schule ist es wichtig, Partner zu haben, die auch mal mit Rat und Tat zur Seite stehen und uns in unserer Arbeit unterstützen.“ 
Die im Oktober geschlossene Kooperationsvereinbarung mit der Evangelischen Grundschule Bad Düben ist vorerst in den Hintergrund gerückt. Aus gutem Grund. Der dortige Trägerverein hat in den vergangenen Monaten das Projekt weiterführende Schule vorangetrieben. Am Montag startet das Evangelische Schulzentrum. Die Entwicklung in der Nachbarstadt nehmen die Eilenburger mit Interesse auf. Rund 75 Prozent der Schüler haben bisher eine Bildungsempfehlung fürs Gymnasium erhalten. Bisher sei Borsdorf eine bevorzugte Adresse für Fünftklässler gewesen, Bad Düben wiederum liege ein Stück näher. 
Heute werden übrigens 15 Schüler bei Cultus+ eingeschult, Wechselkinder für die Klasse 1 und 2 sind willkommen. „Eine gute Größe“, sieht Krellig die inhaltliche Arbeit des Teams belohnt. Denn klar sei gewesen, dass ein neues Konzept erstmal Akzeptanz finden muss.

Quelle: LVZ, 6.8.2016, Kathrin Kabelitz