• fest-menschenmenge-torgau-delitzsch.jpg
  • glocke-torgau-detizsch.jpg
  • kindergruppe.jpg
  • kirchenchor-torgau-delitzsch.jpg
  • orgel-kirchenkreis-torgau-delitzsch.jpg
  • orgel-kktd.jpg
  • skyline-torgau-delitzsch.jpg

Mörtitzer Kirche soll neue Orgel bekommen

Die Orgel in der Kirche in Mörtitz hat seit Jahrzehnten keinen melodischen Ton mehr von sich gegeben. Zwei Chöre haben eine Spendenaktion gestartet – doch die einzusammelnde Geldsumme ist enorm.

moertitz18a

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mörtitz. Seit über einem halben Jahrhundert ist die Orgel in der Dorfkirche Mörtitz nun schon verstummt. Zuletzt ließen sich ihr im Jahr 1965 melodische Töne entlocken, weiß Christine Ritter, Vorsitzende des Gemeindekirchenrates in dem Doberschützer Ortsteil. Vandalismus habe dem historischen Tasteninstrument massiv zugesetzt. Unter anderem seien mehrere Orgelpfeifen gestohlen worden. „Da ist nichts mehr zu retten“, meint die Kirchenfrau.

moertitz18bChöre starten Spendenaktion
Stefan Srugies, der seit Sommer 2016 den Männerchor Lyra 1890 Mörtitz leitet, trauert dem Musikgerät besonders nach. „Jedes Jahr singen wir in der Kirche“, erzählt er, „sind dabei aber auf ein Keyboard angewiesen, das die gesamte Akustik im Saal zerstört.“ Deshalb verfolgt der 40-Jährige ein ambitioniertes Ziel: Er möchte, dass in fünf Jahren wieder eine Orgel in dem Gotteshaus erklingt. Dafür hat der gebürtige Naumburger, der vor rund zwei Jahren aus privaten Gründen nach Mörtitz gezogen und hauptberuflich als Physiotherapeut in Leipzig tätig ist, in der vergangenen Vorweihnachtszeit eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Damals – am ersten Advent – richteten der ortsansässige Frauenchor 2005 und der Männerchor Lyra ein gemeinsames Konzert aus, bei dem sie das „Ave Verum Corpus“ von Wolfgang Amadeus Mozart zur Aufführung brachten. Die Einnahmen flossen zu hundert Prozent in den Spendentopf. Ähnliche Veranstaltungen sollen in Zukunft folgen. Ein Spendenkonto ist bereits über die Kirche eingerichtet.

Unterstützung von Vereinen erhofft
Mit Konzerten allein ist der Neubau allerdings nicht zu stemmen. Zwischen 80 000 und 100 000 Euro fallen dafür an, schätzt Srugies, der unlängst Kontakt zu einem Orgelspezialisten aufgenommen hat. „Das ist natürlich eine ganze Menge Holz.“ Daher hofft er auf die Unterstützung lokaler Vereine und Firmen. Die könnten unter anderem befragt werden, ob sie einen Teil ihrer Einkünfte respektive eine feste Summe für eine Kirchenorgel spenden würden. Um weitere Mittel zu generieren, regt Srugies an, die Pfeifen der alten Orgel zu verkaufen. Auch sollen Flyer mit einem Spendenaufruf, die der Frauenchor entwickelt hat, im Ort und der Umgebung verteilt werden. In das neue Instrument könnten dann die Namen aller Spender eingraviert werden, sagt der Chorleiter. „Vielleicht sogar direkt auf die Orgelpfeifen.“ Ob das überhaupt möglich sei, wisse er aber nicht. Srugies betont: „Eine Kirche ohne Orgel ist wie ein Mensch ohne Herz.“ Mörtitz sei ein unwahrscheinlich lebendiger Ort mit einem facettenreichen Vereinsleben. Umso mehr schmerze das Fehlen einer wohlklingenden Orgel.

Spenden werden auf das folgende Konto erbeten: IBAN DE95 3506 0190 1551 5860 45; BIC GENODE1DKD; Zweck: Kirchengemeinde Mörtitz Orgel

Quelle: LVZ | Matthias Klöppel | 21. Februar 2018