Pfarrbereiche

Schildau-Audenhain

logo schildau audenhain22Bereich Schildau: Beckwitz, Kobershain, Langenreichenbach, Probsthain, Schildau, Sitzenroda, Staupitz, Taura

Bereich Audenhain: Audenhain, Klitzschen, Melpitz, Mockrehna, Schöna, Wildenhain, Wildschütz

Pfarrerin Hanna Jäger
Kirchberg 2 • 04889 Schildau
Sie erreichen Pfarrerin Jäger (außer montags): Tel.: 034221 – 55495 • Mobil: 01578 – 4722274
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.


Gemeindebrief:

→ Dezember 2022 - Februar 2023 (PDF-Dokument)

Gottesdienste:

Samstag, 4.2.

10.00 Uhr – Belgern – Regionaler Jugendgottesdienst

Kontakte:

Gemeindebüro Schildau
Kirchberg 2 • 04889 Belgern-Schildau • OT Schildau
Tel. 03 42 21 - 55 98 95 • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Gemeindesekretärin Elke Mittag
Öffnungszeiten: immer donnerstags von 10-12 Uhr

Gemeindebüro Audenhain
Am schwarzen Graben 130 • 04862 Mockrehna • OT Audenhain
Tel. 034244/59148 • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Gemeindesekretärin Susann Klugmann
Öffnungszeiten: immer dienstags von 16-18 Uhr

Gemeindepädagogin Schildau
Constanze Klöhn
Kobershain • Neue Hauptstr. 63a • 04889 Belgern-Schildau
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Gemeindepädagogin Audenhain
Claudia Horn

Tel.: 01520 - 3155204
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Referent für Jugendarbeit (Pfadfinder)
Matthias Grimm-Over
Tel.: 0178/7301338
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Chorleiter Richard Jäger 
erreichbar über Pfarramt Schildau Tel. 03 42 21 - 55 4 95

Friedhofsverwaltung
Friedhofsverwalterin Verena Schneider
Kreiskirchenamt Eilenburg
Tel.: 03423/686833
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Sprechzeiten: Mo. - Do.: 9.00 – 12.30 Uhr, Dienstag: 13.00 – 16.00 Uhr


Rückblicke

Erntefest der Mitglieder der Volkssolidarität der Ortsgruppe Audenhain

erntedank audenhain webAm Donnerstag, den 6.10.2022 trafen sich die Mitglieder der Ortsgruppe Audenhain um ein Erntefest zu feiern. Begonnen haben wir das Erntefest mit einem gemeinsamen Mittagessen. Danach gab es noch für jeden Kaffee und eine kleine Süßigkeit dazu. Nun hatten wir noch 1 Stunde Zeit zum Erzählen und die aktuellen Neuigkeiten auszutauschen. Gegen 15.15 Uhr traten wir den Weg zur Kirche in Nieder-Audenhain an, wo uns von den Kirchenmäusen (Kinder der Christenlehre) ein Programm passend zum Erntefest erwartete. Von allen bestaunt wurde die wunderschön geschmückte Kirche. Zu sehen war eine bunte Vielfalt an Lebensmitteln, die die Natur bereit hält. Nach dem Programm der Kinder, welches Frau Horn kurzfristig einstudiert hatte erfuhren wir noch einiges zur Geschichte der Audenhainer Kirche. Dieses wurde von Frau Müller vorgetragen. Besonders interessant war für alle die Geschichte vom Taufengel, der in der Kirche hängt, welche auch von Frau Müller erzählt wurde. Zu Abschluss gab es noch für jeden Brot und Wein, was das Erntefest noch mal unterstrich. Ich möchte mich auf diesem Wege im Namen aller Mitglieder unserer Ortsgruppe bei den Organisatoren, Claudia Horn, Irma Müllerund Anke Heischkel für das überaus gelungene Programm in der Kirche recht herzlich bedanken. (Weiterhin möchte ich in diesem Zusammenhang die Gelegenheit nutzen, mich persönlich bei allen Helfern bedanken, die bei allen Veranstaltungen stets für gutes Gelingen sorgen. Denn ohne diese vielen fleißigen Helfer könnten wir keine Veranstaltungen durchführen.)

Marlies Kötting
Ortsgruppenvorsitzende

170 Tage Landesgartenschau

Liebe Schwestern und Brüder, eine große LAGA-Gemeinde sind wir geworden. Eine tolle Gemeinschaft, in die wir gern all die mit hineingenommen haben, die als Besucher*innen hier verweilten, die als Verantwortliche hier Dienst getan haben, die mitgestaltet und vorbereitet, die Verantwortung getragen und auf der Landesgartenschau als Christen der Region eine einzigartige, bunte und vielfältige Zeit gestaltet haben. 170 Tage, die uns zusammengebracht haben. 170 Tage, die uns herausgefordert haben. 170 Tage, die uns so viel geschenkt haben. Nun ist diese besondere Zeit zu Ende und wir blicken mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf das Erlebte, auf geschenkte Begegnungen, auf Feste, Gespräche, laute und leise Musik, tägliche Andachten, Gottesdienste und ein Plätzchen unter Gottes weitem Himmel zurück, das nicht schöner und einladender hätte sein können.
23 Nicol Speer Christen und LAGA web170 Tage konnten wir im Kirchenwäldchen auf der Landesgartenschau erleben, wie Gäste und Besucher*innen die Stadt, die Region und vor allem die LAGA besuchten und die kleine Oase am Elbbalkon unter dem Motto: „Nimm Platz! Atme auf!“ für ein erquickendes Päuschen nutzten. Wir haben eingeladen, Platz zu nehmen und da war – und ist – es nicht wichtig, welcher Konfession wir angehören oder ob wir überhaupt zur Kirche gehören. Wir sind eine große Gemeinde geworden!
Viele Bibelworte und Gedanken haben wir hier bedacht. Eines hat uns die 170 Tage ganz besonders begleitet. Die Jahreslosung für das Jahr 2022: Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.
Im Kirchenwäldchen haben wir das gespürt, wie Gott uns seinen reichen Segen schenkt als tragende und Zuversicht gebende Kraft durch Begegnungen, Zusammensein und Gemeinschaft. Alle waren willkommen. Das Kirchenwäldchen war ein Ort zum Auftanken und sich Erfrischen lassen. Ein Ort, der zum Geschenk wurde – für unsere Gäste und uns selbst.
Ein bisschen Wehmut schwingt mit. Ich habe hier so viele Menschen kennengelernt und so viele schöne Begegnungen gehabt. Sicher hat es Kraft gekostet, sicher ist es auch gut, dass es nun vorbei ist. Aber ich werde die Zeiten und Gespräche, die Andachten und Auszeiten vom Alltag hier im Kirchenwäldchen vermissen. Und ich bin mir sicher, manch anderer/m geht es ähnlich.
Ich wünsche allen Beteiligten, dass sie diesen Ort weiter im Herzen tragen.
Und ich wünsche mir, dass gewachsene Verbindungen zwischen einzelnen Menschen und zwischen den Gemeinden weitertragen, dass die Gemeinschaft, die das Ankommen, Platz nehmen, Sitzen und Bleiben bei Gott und beieinander erprobt und gelebt hat, zusammenbleibt.
170 Tage Landesgartenschau ist zu Ende. Uns bleibt die Erfahrung, dass neue Wege segensreich sind: Im gemeinsamen sich Wagen, Mut haben, Ausprobieren und Erkunden, im Zweifeln, Trost suchen, Zuspruch erhalten und im Weitergehen.
„Vertraut den neuen Wegen, auf die uns Gott gesandt! Er selbst kommt uns entgegen. Die Zukunft ist sein Land. Wer aufbricht, der kann hoffen, in Zeit und Ewigkeit. Die Tore stehen offen. Das Land ist hell und weit.“ (K. P. Hertzsch)
Bleiben Sie behütet und gesegnet mit Gemeinschaft auf allen leichten und schweren Wegstrecken Ihres Lebens!
Ihre Nicol Speer
Projektleiterin Christen und Landesgartenschau


Projektgarten „Erdenreich“

Seit 2018 trafen sich Ehrenamtlich aus Schildau und Umgebung, um die Idee eines „Erdenreichs“ im Schildauer Pfarrgarten zu verwirklichen. Daraus wurde ein Naturgarten für die Umweltbildung, Schulgarten für die Grundschulkinder, Nutzgarten für die Kirchengemeinde, Blühwiese mit Schul-Imkerei und Naturreservat. Die alte Pfarrscheune wurde dabei saniert und kann nun als sommerlicher Seminarort genutzt werden. Die Eröffnung des „Erdenreich“ fand am 4. Juni 2022 statt. Weitere Einblicke gibt es hier → "Erdenreich"

LEADER-Förderprogramm: Sanierung und Modernisierung des Pfarrhaus Langenreichenbach

pfarrhaus22Das Pfarrhaus in Langenreichenbach stand in einem verfallenem Zustand im Dorfzentrum und man vermutet nicht, dass sich im Erdgeschoss noch Räume befanden, die von der Kirchgemeinde als Winterkirche und zur Christenlehre genutzt werden. Nicht nur geschichtlich machte das Langenreichenbach Pfarrhaus von sich reden. Der Preußenkönig Friedrich der Große zog im Siebenjährigen Krieg gegen Österreich von hier aus 1760 mit Generalstab und Soldaten in die große Schlacht von Torgau, ab dann er durch diesen Sieg den Beinahmen „der Große“ erhielt.
Das Gebäude ist und bleibt für die Kirchgemeinde wichtig. Der letzte Pfarrer wohnte bis in die 1960-er Jahre im Obergeschoss. Dieser Hausteil konnte aufgrund des Zustandes nicht mehr genutzt werden.
ZGLW LEADER EPLR Logokombination 200Das auf die alten Grundmauern 1804 neu aufgebaute Pfarrhaus steht als Gesamtensemble unter Denkmalschutz. Nun besteht die Hoffnung, dass dem Pfarrhaus eine neue Zukunft ermöglicht wird. Durch das Förderprogramm in der LEADER-Region wird die Maßnahme mit erheblichen Mitteln auch aus der EU gefördert. Die Denkmalpflege gibt auch zu den Eigenmitteln der Kirchgemeinde eine finanzielle Unterstützung. Die Umsetzung der Maßnahme ist ein Gewinn für die Dorferneuerung.

Den ausführlichen Bericht [Stand: Februar 2022] finden Sie hier → Pfarrhaus Langenreichenbach



Download-Bereich (PDF-Dateien): 

Bereich Audenhain:

⇒ Friedhofsgebührensatzung für die Friedhöfe Nieder- und Oberaudenhain vom 01.06.2020 (PDF-Dokument)

⇒ Friedhofsgebührensatzung für den Friedhof Mockrehna vom 01.06.2020 (PDF-Dokument)

Bereich Schildau:

⇒ Friedhofsgebührensatzung Beckwitz ab 2022 (PDF-Dokument)

⇒ Friedhofsgebührensatzung Kobershain ab 2022 (PDF-Dokument)

⇒ Friedhofsgebührensatzung Langenreichenbach ab 2022 (PDF-Dokument)

⇒ Friedhofsgebührensatzung Probsthain ab 2022 (PDF-Dokument)

⇒ Friedhofsgebührensatzung Schildau ab 2022 (PDF-Dokument)

⇒ Friedhofsgebührensatzung Sitzenroda ab 2022 (PDF-Dokument)

⇒ Friedhofsgebührensatzung Staupitz ab 2022 (PDF-Dokument)

⇒ Friedhofsgebührensatzung Taura ab 2022 (PDF-Dokument)

⇒ Friedhofsgesetz vom 20.11.2020 (PDF-Dokument)

⇒ GKR-Protokollbuchauszug 1 vom 11.1.2022 (PDF-Dokument)

⇒ GKR-Protokollbuchauszug 2 vom 11.1.2022 (PDF-Dokument) 

  

Friedhofssatzung 

Grabmahl- und Bepflanzungsordnung für die Friedhöfe im Kirchspiel Schildau