• fest-menschenmenge-torgau-delitzsch.jpg
  • glocke-torgau-detizsch.jpg
  • kindergruppe.jpg
  • kirchenchor-torgau-delitzsch.jpg
  • orgel-kirchenkreis-torgau-delitzsch.jpg
  • orgel-kktd.jpg
  • skyline-torgau-delitzsch.jpg

Herzlich willkommen im Evangelischen Kirchenkreis Torgau-Delitzsch

Krippehna. Zur zweiten Veranstaltung in der Reihe "Orgel in Action" heißt es nun "Film trifft Orgel" - am Samstag, 20. Juli 2019 um 21 Uhr in der St. Lukas-Kirche Krippehna (mit Samuel Dobernecker und Arno Krokenberger). Gezeigt wird der Stummfilm "Menschen am Sonntag" von 1930. Tauchen Sie ein in das Flair des Berliner Lebens durch einen der letzten deutschen Stummfilme und lassen Sie sich vom Zusammenspiel von Film und Musik verzaubern. Ungewöhnlich und spannend ist auch das Experiment, ein fast 250 Jahre altes Instrument im Dialog mit einem Synthesicer zu erleben. Ab 19.30 Uhr grillen wir zuvor gemeinsam im Garten vom Schalomhaus!

Kettensägenfest in Tornau >> Das jährliche Kettensägenfest findet wie gehabt am letzten Juliwochenende auf der Holzskulpturenwiese in Tornau statt. Am Sonntag, den 28. Juli um 9 Uhr wollen wir als Kirchengemeinde gern wieder mit unseren Gästen einen Gottesdienst unter freiem Himmel feiern. Hierzu seien alle von nah und fern herzlich eingeladen!

ekd19Kirchenkreis. Anlässlich des 30jährigen Wendejubiläums weilte eine Abordnung des Rates der EKD (Evangelischen Kirche in Deutschland) kürzlich zu einem Besuch im Kirchenkreis Torgau-Delitzsch. Die Abordnung des gesamtdeutschen Leitungsgremiums der Protestanten, bestehend aus der Präses der EKD-Synode Dr. Irmgard Schwaetzer und dem Kirchenpräsidenten (Bischof) von Hessen-Nassau Dr. Dr. hc. Volker Jung in Begleitung von OKR Dr. Georg Raatz vom Kirchenamt der EKD besuchen in diesem Sommer verschiedene Kirchenkreise in den östlichen Landeskirchen, um sich ein Bild der Lage, der Stimmung und der anstehenden Probleme und Aufgaben zu machen. In reichlich 24 Stunden absolvierten sie ein umfangreiches Besuchsprogramm, zusammengestellt von einer kleinen Vorbereitungsgruppe um Superintendent Mathias Imbusch, bei dem immer das Zuhören im Mittelpunkt stand, sich manchmal aber auch ein Staunen einstellte.